Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

 

Altmaier: Energiespeicher dürfen keine Förderung in Höhe der Wind- und Solarenergieförderung erwarten


Bundesumweltminister Peter Altmaier (CDU) stellte anlässlich der Konferenzmesse Energy Storage, die vom 18. bis 19. März in Düsseldorf stattfand, klar, dass es für den Speichermarkt keine Förderung in Höhe der Solar- und Windkraftförderung geben werde. Gleichzeitig forderte er die mehr als 530 Branchenvertreter auf, die Entwicklung der Speichertechnologien durch Forschungs- und Entwicklungsanstrengungen voranzutreiben.

Kostengünstigste Lösungen werden sich bei der Energiewende durchsetzen

Für den Bundesumweltminister erklärte, dass für ein Gelingen der Energiewende die gesamte Vielfalt der Möglichkeiten gebraucht werde. Darunter fallen der Netzausbau, das Last- und Einspeisemanagement sowie Back-up-Kraftwerke und Stromspeicher. „Es werden sich die Lösungen durchsetzen, die am kostengünstigsten und wettbewerbsfähigsten sind“, so Altmaier.

Netzausbau vor Speichertechnologien

Im Rahmen ihrer Eröffnungsrede wies Hildegard Müller, Vorsitzende der Hauptgeschäftsführung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW), darauf hin, dass der Speicherbedarf in nicht allzu ferner Zukunft erheblich steigen werde. Aus ihrer Sicht sollte eine Förderung in erster Linie die effizientesten Technologien unterstützen. Für Müller sind Speichertechnologien nur eine von mehreren Flexibilisierungsoptionen, an erster Stelle stehe jedoch der Netzausbau.