Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

 

Raumordnung für Wasserspeicherkraftwerk Nethe abgeschlossen


Das Raumordnungsverfahren für die Stromnetzanbindung eines Wasserspeicherkraftwerks, das die Trianel GmbH in Nethe plant, wurde von der Bezirksregierung positiv abgeschlossen. Bereits früher in diesem Jahr konnte auch das Regionalplanänderungsverfahren mit Erfolg beendet werden. Entstehen soll das Wasserkraftwerk Neth auf Gebiet in den Städten Beverungen und Höxter. Mit Hilfe unterirdischer Stollen sollen das Bosseborner Oberbecken und das Amelunxer Unterbecken miteinander verbunden werden.

Anschluss mit Erdkabel

Die Netzanbindung ist als 110-kV-Erdkabel geplant und insgesamt soll das Kraftwerke mit einer Nennleistung von 390 MW in der Lage sein, 800.000 Haushalte für sechs Stunden mit Strom zu versorgen. Das Kraftwerk soll neben der Stromspeicherung auch Regelenergie bereitstellen, um das Stromnetz zu stabilisieren. Neben dem Kraftwerk in Nethe plant Trianel in Deutschland zwei weitere Wasserspeicherkraftwerke – in der Eifel und im Thüringer Wald.


Bild: Trianel GmbH