Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

 

Fernwirkgerät für Klein- und Kleinstanlagen im TETRA-Netz von IDS


Die IDS GmbH, ein auf Netzmanagement, Leittechnik, Automatisierungs-, Fernwirk- und Kommunikationstechnik spezialisiertes Unternehmen, reagiert auf den steigenden Bedarf an Klein- und Kleinst-Fernwirkstationen mit dem Fernwirkgerät ACOS 711. Das Gerät ist eine Lösung für Netzbetreiber, die private TETRA-Funknetze für die Übertragung von Prozessdaten nutzen können.

TETRA-Netze als Alternative zum öffentlichen Netz

Die TETRA-Netze, die für die Sprach- und Datenkommunikation genutzt werden können, bilden eine Alternative zu den öffentlichen Netzen, über die Energieversorger Daten mit Erzeugungsanlagen und Ortsnetzstationen austauschen können. Das ACOS 711 ist Teil der Fernwirkproduktlinie der ACOS 7 Serie und eignet sich für eine breite Zahl an Anwendungsfällen. Dazu zählt neben dem Einspeisemanagement von EEG- oder KWK-Anlagen auch die Kommunikation mit Ortsnetzstationen.

Prozessdatenübertragung für Klein- und Kleinstanwendungen

Im Wasser- und Abwasserbereich eignet sich das Gerät für den Betrieb in Pumpstationen, Schieberstationen oder mit Hochbehältern. Verkehrsbetriebe können das ACOS 711 beispielsweise für Mastschalter, Weichenheizungen und andere Infrastrukturanwendungen nutzen. Auch die Daten von Messsystemen wie Pegelanlagen oder Wetterstationen, können mit Hilfe des Geräts übertragen werden.

Gateway für Ankoppelung an Leitstelle

Bei der Übertragung setzt das ACOS 711 im TETRA-SDS-Modus auf die Standardprotokolle IEC 60870-5-101 und verwendet für die Ankopplung an eine Leitstelle das TETRA-Gateway ACOS 750. Der Hersteller bietet an, das Gerät anschlussfertig und nach Kundenwünschen vorparametriert zu liefern.


Bild: IDS-Gruppe Holding GmbH