Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

 

Standardübergreifende Smart Home-Lösung von Flatout Technologies


Das Wiener Start-Up Flatout Technologies GmbH bietet mit dem FlatCube eine standardübergreifende zentrale Schnittstelle für Smart Home-Anwendungen an, die derzeit mit mehr als 700 Geräten kompatibel ist. Der Markt für Hausautomatisierung ist von verschiedenen miteinander konkurrierenden Kommunikations- und Übertragungsstandards geprägt, zwischen denen oftmals kein problemloser Datenaustausch möglich ist.

Übersetzer für verschiedene Standards bei der Hausautomatisierung

Der FlatCube übernimmt die Rolle eines Dolmetschers und verbindet Geräte mit unterschiedlichen Standards miteinander. So ist es beispielsweise möglich mit einem Funkschalter verkabelte Jalousien anzusprechen oder aber eine bereits bestehende kabelgebundene Lösung mit Endgeräten zu verknüpfen, die von Haus aus über kabellose Datenübertragungswege kommunizieren.

Einbindung weiterer Kommunikationsstandards für Smart Home geplant

Zur Produkteinführung unterstützt der FlatCube die Standards von Z-Wave, KNX/EIB, 1-Wire und DMX. Für die Zukunft ist geplant, dass die Zentrale auch mit Geräten kommunizieren kann, welche auf den Standards HomeMatic, ZigBee, digitalSTROM, EnOcean und MieleSuperVision basieren. Das System ist mit offenen Schnittstellen ausgestattet, so dass externe Entwickler weitere Ideen umsetzen und diese den Nutzern in Form von Apps zur Verfügung stellen können.