Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

 

Speicherpotenzial bei Biogasanlagen


Biogasanlage von EnviTec

Die Envitec Biogas AG hat ein Konzept entwickelt, das es ermöglicht überschüssige Energie aus Windkraft- und Solaranlagen in Biogasanlagen zu speichern. Gegenüber der herkömmlichen Power-to-Gas-Technologie entfällt die Umwandlung von Kohlenstoffdioxid in synthetisches Methan, das ins Erdgasnetz eingespeist werden kann. Stattdessen kann der mittels Elektrolyse erzeugte Wasserstoff direkt in Biogas-Blockheizkraftwerken genutzt werden.

Power-to-Biogas verringert Substratbedarf

„Schon heute werden die Potenziale von Bestandsanlagen zur Netzstabilisierung nicht ausgeschöpft“, sagt Alfred Gayer, Geschäftsführer der EnviTec Energy GmbH & Co.KG und verantwortlich für die Integration der Biogasanlagen in das energiewirtschaftliche Umfeld. „Die benötigte Regelenergie von 2500 MW in der Minutenreserve könnte alleine von Biogasanlagen übernommen werden“, so Gayer weiter. Bereits bestehende Biogasanlagen lassen sich demnach mit Elektrolyseuren nachrüsten, mit deren Hilfe Strom in Wasserstoff umgewandelt wird. Gegenüber klassischen Biogasanlagen verringert sich nach Angaben von Envitec die benötigte Substratmenge um 10 Prozent.


Bild: EnviTec Biogas AG