Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

 

Fachverband Biogas gründet Arbeitskreis Direktvermarktung


Für die Biogasbranche gewinnt die Direktvermarktung außerhalb der Vergütungsstrukturen des EEG an Bedeutung. Nach Angaben des Fachverbandes Biogas wird bereits heute eine Leistung von rund 1,5 GW direkt vermarktet. Um diese Entwicklung in Zukunft besser unterstützten zu können, hat der Fachverband Biogas am 20. November den neuen Arbeitskreis „Direktvermarktung“ gegründet.

 Erfahrungen aus Direktvermarktung bündeln

Teilnehmer der konstituierenden Sitzung waren sowohl Anlagenbetreiber als auch die im Fachverband organisierten Stromvermarkter. „Wir wollen mit dem neuen Arbeitskreis zum einen das vorhandene Wissen rund um die Direktvermarktung bündeln und weitergeben und zum anderen Probleme und Hemmnisse bei der Weiterentwicklung der Direktvermarktung identifizieren und beseitigen“, erklärt Dr. Stefan Rauh, Geschäftsführer im Fachverband Biogas und Koordinator des Arbeitskreises. Zwei Untergruppen, Anlagenbetreiber und Stromvermarkter, sollen in Zukunft ihre Themen diskutieren und anschließend dem gesamten Arbeitskreis zur Abstimmung vorlegen. Auf eine erste Aufgabe hat sich der Arbeitskreis bereits beim ersten Treffen festgelegt: In Informationsmaterialien sollen Erfahrungen aus der bisherigen Praxis zusammengestellt werden, die es Betreibern von Biogasanlagen erleichtern sollen, in die Direktvermarktung einzusteigen.