Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

 

ABB entwickelt Leistungsschalter für HGÜ


Umspannwerk ABB

Die ABB hat den weltweit ersten Leistungsschalter für HGÜ entwickelt, der schnellste Mechanik mit Leistungselektronik kombiniert. Er ist in der Lage in fünf Millisekunden Gleichstrom, welcher der Leistung eines Großkraftwerkes entspricht, zu unterbrechen. Damit wird laut ABB eine seit 100 Jahren bestehende Hürde für die Entwicklung von Gleichstromübertragungsnetzen überwunden.

Pilotprojekte in Planung

Das Unternehmen führt derzeit Gespräche mit verschiedenen Übertragungsnetzbetreibern, um Pilotprojekte für das neue Produkt zu entwickeln. „ABB hat ein neues Kapitel in der Geschichte der Elektrotechnik aufgeschlagen“, sagt Joe Hogan, Vorsitzender der Konzernleitung von ABB. „Dieser historische Durchbruch macht es möglich, das Netz der Zukunft zu errichten. Gleichstrom-Overlaynetze werden effizient und stabil Länder und Kontinente miteinander verbinden und die bestehenden Wechselstrom-Übertragungsnetze stärken.“

Netzsimulationszentrum testet DC-Overlaynetze

Die HGÜ-Technologie ermöglicht es, Strom über weite Strecken zu transportieren und eignet sich somit, um beispielsweise entlegene Wasserkraftwerke oder Offshore-Windparks an das Stromnetz anzuschließen. Parallel zur Entwicklung des Hybrid-Schalters hat ABB ein HGÜ-Netzsimulationszentrum errichtet, um an Lösungen für den Betrieb zukünftiger DC-Overlaynetze zu arbeiten.


Quelle: ABB | Bilder: ABB