Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

 

Helmholtz-Allianz forscht an flexiblen Energiesystemen


Das KIT koordiniert die Helmholtz-Energie-Allianz „Technologien für das zukünftige Energienetz“. In Zusammenarbeit mit Universitäten und Energieversorgern forscht die Allianz an Lösungen für ein stabiles und flexibles Stromnetz, das für die schwankende Einspeiseleistung von Strom aus erneuerbaren Energien ausgelegt ist.

Systemführung von Hybrid-Transportnetzen

Ein weiteres Ziel der Allianz ist es, Strom- und Gasnetz miteinander zu koppeln, um die bestehenden Gasnetze als Energiespeicher nutzen zu können. Ein weiteres Themenfeld bilden die Systemführung und die Stabilität von Hybrid-Transportnetzen. Erforscht werden soll hier, wie ein Höchstspannungs-Gleichstromnetz aufgebaut sein muss, welches das bestehende Wechselstrom-Höchstspannungsnetz überlagert und wie dieses betrieben werden kann.

Die Helmholtz-Gemeinschaft fördert die Allianz für zwei Jahre mit insgesamt 3,2 Mio. € mit Mitteln aus ihrem Impuls- und Vernetzungsfonds.