Folgen Sie uns auf
Schriftgröße

 

Finanzspritze für Systemsimulator an der BTU Cottbus-Senftenberg

Die BTU Cottbus-Senftenberg erhält von der Deutschen Forschungsgesellschaft 828.000 € für den Aufbau eines dynamischen Systems, mit dem sich die Netzbetriebsführung und die Integration von erneuerbaren Energien und Elektromobilität in das Stromnetz simulieren lassen. Der Systemsimulator wird im neuen Gebäude Forschungszentrum 3E „Zentrum für Energietechnologie“ installiert, dessen Einweihung für den 7. Februar 2014 geplant ist.

Weiterlesen: Finanzspritze für Systemsimulator an der BTU Cottbus-Senftenberg

Forschungskooperation für intelligente Netze an der FH Lübeck

Die FH Lübeck plant mit den Stadtwerken Lübeck ein gemeinsames Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, in dem Technologien und Lösungen einer effizienten und umweltfreundlichen Energienutzung und –verteilung untersucht werden sollen. Die zunächst auf zwei Jahre angelegte Vereinbarung, die am 29. November 2013 unterzeichnet wurde, sieht auch eine Forschungsstelle am Wissenschaftszentrum für Intelligente Energienutzung (WiE) an der FH vor, die von der Netzgesellschaft gefördert wird.…

Weiterlesen: Forschungskooperation für intelligente Netze an der FH Lübeck

Forschungsstipendien für Projekte in den Bereichen Energie und Automation

Bei ABB ist die neue Vergaberunde für Forschungsstipendien im Rahmen des „Research Grant Program“ gestartet. Akademiker, die industrielle Anwendungen im Energie- und Automationsbereich erforschen, können sich vom 2. bis 30. September 2013 um Forschungsstipendien zwischen 50.000 und 80.000 $ bewerben. Zunächst wird das Stipendium nur für ein Jahr gewährt, prinzipiell ist jedoch auch eine Projektförderung über mehrere Jahre möglich.…

Weiterlesen: Forschungsstipendien für Projekte in den Bereichen Energie und Automation

Neues Helmholtz-Zentrum für erneuerbare Energien

Der Senat der Helmholtz-Gemeinschaft hat am 5. Juni 2013 die Einrichtung eines neuen Helmholtz-Instituts für regenerative Energien beschlossen. Das „Helmholtz-Institut Erlangen-Nürnberg für Erneuerbare Energien“ (HI ERN) entsteht aus einer Kooperation zwischen den Helmholtz-Einrichtungen in Jülich und Berlin und der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg.…

Weiterlesen: Neues Helmholtz-Zentrum für erneuerbare Energien

Smart Grid Labor an der FH Technikum Wien

FHTW Energybase

Mit dem „Hybrid Energy –Smart Micro Grid Lab“ entsteht am ENERGYbase der FH Technikum Wien eine neue Laborinfrastruktur in Kooperation mit dem „Institut für Telekommunikation und Internettechnologien“ und dem „Institut für Erneuerbare Energien“. Zentraler Kern der neuen Infrastruktur ist ein Micro-Grid, mit dem ein intelligentes Stromsystem simuliert werden kann. In der Laborumgebung können Studierende zukünftig der Frage nachgehen, wie die Ziele Netzstabilität und Versorgungssicherheit auch bei einem steigenden Anteil fluktuierender Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen erreicht werden können.…

Weiterlesen: Smart Grid Labor an der FH Technikum Wien

Forschungsprojekt für stationäre Batteriespeicher gestartet

In den nächsten drei Jahren werden im Projekt „Batterie – Stationär in Sachsen“ (BaSta) Materialien für Niedrigtemperatur-Natrium-Schwefel-Batterien sowie dazugehörige Fertigungstechnologien erforscht. Außerdem soll im Rahmen eines Prototyps getestet werden, wie Natrium-Schwefel-Speichermodule in hochkapazitiven Batteriespeichern genutzt werden können.…

Weiterlesen: Forschungsprojekt für stationäre Batteriespeicher gestartet